Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/111406
Authors: 
Scholze, Andreas
Westermann, Frank
Year of Publication: 
2014
Series/Report no.: 
Working Paper, Institute of Empirical Economic Research, University of Osnabrück 102
Abstract: 
Die EZB hat ein neues Bilanzziel. Um eine Billion Euro möchte sie ihre Bilanz ausweiten - auf den Stand vom März 2012 - um Deflationsgefahren vorzubeugen. Dies wirft jedoch neue Fragen auf: Wie bilanziert eigentlich die EZB? Welchen Zielen dient diese Bilanz? Und wie informativ ist die Bilanzlänge für die Geldpolitik? In diesem Kommentar argumentieren wir, dass die EZB den Zielen ihrer Rechnungslegung nur gerecht werden kann, wenn sie zwei getrennte Bilanzen aufstellt.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
152.44 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.