Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/111271
Authors: 
Scherrer, Christoph
Year of Publication: 
2013
Citation: 
[Journal:] Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung [ISSN:] 1861-1559 [Publisher:] Duncker & Humblot [Place:] Berlin [Year:] 2013 [Volume:] 82 [Issue:] 4 [Pages:] 31-44
Abstract: 
Inwieweit können der Finanzialisierung, die insbesondere durch Verbriefung gekennzeichnet ist, Grenzen gesetzt werden, inwieweit kann zu einem stabilen, aber "langweiligen" Bankgeschäft zurückgekehrt werden? Hierzu werden diverse theoretische Zugänge zum Finanzwesen befragt: neoklassische Ökonomik, moderne Finanztheorie, Keynesianismus und moderne Varianten des Marxismus. Es zeigt sich, dass nicht nur die Wünschbarkeit eines langweiligen Finanzwesens, sondern auch seine Realisierbarkeit sehr unterschiedlich eingeschätzt wird. Angeleitet von neogramscianischen und poststrukturellen Einsichten wird am Beispiel der USA ausgelotet, inwiefern eine umfassende Einhegung des Finanzwesens derzeit möglich ist. Dabei wird deutlich, dass kleinere Reformschritte die Gefahr bergen, dass sie nur kurzfristig Auswüchse der Finanzialisierung eindämmen und durch ihre legitimatorische Wirkung die Vorherrschaft des Finanzkapitals stabilisieren.
Abstract (Translated): 
Is it possible to return to the seemingly boring, but stable banking of the Glass-Steagall era without the securitization of financial products? This article tries to answer this question by first consulting a number of theoretical approaches to finance: neoclassical economics, modern finance theory, Keynesianism, Marxism with some of its modern variants. They differ not only in terms of its desirability but also of its likelihood of being realized. Second, the articles explores the possibilities for returning to boring banking at the example of the U. S. A. Guided by the insights of Neogramscianism and Poststructuralism the article concludes that limited reforms might actually allow financialization to continue because they legitimate its less extreme forms.
Subjects: 
Finanzwesen
Finanzialisierung
Finanzmarktregulierung
Theorien zum Finanzwesen
Hegemonie des Finanzwesens
JEL: 
G2
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.