Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/111178
Authors: 
Repohl, Martin
Schmidt, Jenny
Hauck, Jennifer
Weiland, Sabine
Year of Publication: 
2015
Series/Report no.: 
UFZ Discussion Papers 10/2015
Abstract: 
Die Strategie für grüne Infrastruktur (GI) der Europäischen Kommission stellt einen noch jungen, aber zentralen Beitrag der EU zum Biodiversitätsschutz dar, und zielt auf die Förderung von Ökosystemleistungen. GI soll hierzu in verschiedenen Politiksektoren integriert werden. Im Bereich der europäischen Agrarpolitik (GAP) wird ein kombinierter Nutzen zwischen landwirtschaftlicher und ökologischer Entwicklung betont. Problematisch ist jedoch die bisher unscharfe Ausgestaltung der europäischen GI Politik, die eine konkrete Abschätzung von Implementation und Wirksamkeit verhindert. Ziel unserer Untersuchung ist es daher, das Potential der GI-Strategie am Beispiel der GAP zu beurteilen. Hierzu wird eine vergleichende Betrachtung der Maßnahmenausgestaltung des Greenings der GAP und der GI-Strategie durchgeführt. Die Analyse zeigt, wie Elemente der Politiken in Kombination einen Aufbau von grüner Infrastruktur befördern können und wo Hindernisse und Probleme liegen. Unsere Untersuchung macht das Themenfeld der grünen Infrastruktur einer politikfeldanalytischen Betrachtung zugänglich. Hierbei wird das Konzept der Politikintegration zugrunde gelegt und mit einer prozessorientierten und strukturierenden, qualitativen Inhaltsanalyse verbunden.
Subjects: 
Gemeinsame Agrarpolitik
Greening
Grüne Infrastruktur
Ökosystemleistungen
Politikfeldanalyse
Politikintegration
Qualitative Inhaltsanalyse
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
347.93 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.