Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/110911
Authors: 
Greggers, Timo
Year of Publication: 
2015
Series/Report no.: 
Manuskript aus den Instituten für Betriebswirtschaftslehre der Universität Kiel 658
Abstract: 
Möchte ein Unternehmensgründer ein neues Produkt entwickeln und verkaufen, so sind ex ante für gewöhnlich die Qualität des neuen Produktes und die zukünftigen Einzahlungen aus den Verkaufserlösen unsicher, der Gründer ist also einem finanziellen Risiko ausgesetzt. Mittels eines Vorverkaufs-Crowdfundings ist es dem Gründer möglich, sein Produkt bereits vor der Entwicklung einem großen Publikum zum Vorverkauf anzubieten. Solche Vorverkäufe sind damit unabhängig von der erst ex post bekannten, realisierten Qualität des Produktes und damit sind die gesamten Verkaufserlöse weniger unsicher. Der vorliegende Beitrag betrachtet in einem Modell, unter welchen Umständen Konsumenten an einem Vorverkaufs-Crowdfunding teilnehmen, und analysiert die Auswirkungen solcher Vorverkäufe auf die unsicheren Einzahlungen aus den Verkaufserlösen. Es wird aufgezeigt, wie es durch Crowdfunding-Vorverkäufe zu einer Risikoteilung zwischen dem Unternehmensgründer und den Konsumenten kommen kann und welchen Einfluss dabei ein Vorverkaufsrabatt auf den Umfang der Vorverkäufe und das Ausmaß der Risikoteilung hat.
Subjects: 
Crowdfunding
advanced-purchase discount
risk-sharing
Vorverkäufe
Vorverkaufsrabatt
Risikoteilung
JEL: 
G32
L12
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.