Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/110600
Authors: 
Bardt, Hubertus
Schaefer, Thilo
Year of Publication: 
2015
Series/Report no.: 
IW policy paper 13/2015
Abstract: 
Die internationale Klimakonferenz von Paris stellt einen weiteren Versuch dar, für die Bereitstellung des globalen öffentlichen Guts Klimaschutz die notwendige Kooperation zwischen den verhandelnden Staaten zu organisieren. Dabei geht es im Wesentlichen um die Verteilung der damit verbundenen Lasten. Seit dem Abkommen von Kyoto konnte keine weitere bindende Vereinbarung für den internationalen Klimaschutz getroffen werden. Die Emissionen sind seit den neunziger Jahren nicht etwa zurückgegangen, sondern haben sich deutlich erhöht. In diesem Papier wird eine Lastverteilung zwischen den wichtigsten Industrie- und Schwellenländern vorgeschlagen, die sich am Wohlstand des jeweiligen Landes orientiert, gleichzeitig aber Wachstumsperspektiven berücksichtigt. Insbesondere wird auch die besondere Situation der Schwellenländer berücksichtigt, deren Emissionen in den letzten 20 Jahren massiv gestiegen sind. Die ersten Verhandlungsangebote einzelner Staaten bewegen sich auf einem vergleichbaren Niveau. [...]
Subjects: 
Emissionshandel
Erneuerbare Energien
Fossile Energien
Klimapolitik
Klimawandel
Climate Change
Climate Policy
Fossil Fuels
Renewable Energy
Trade in Emissions
JEL: 
Q52
Q58
F53
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
463.05 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.