Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/110566
Authors: 
Voigtländer, Michael
Henger, Ralph
Haas, Heide
Schier, Michael
Jaroszek, Lena
Kröncke, Tim-Alexander
Just, Tobias
Biener, Sven
Geiger, Peter
Hesse, Markus
Braun, Nicole
Schäfer, Philipp
Steininger, Bertram I.
Year of Publication: 
2013
Series/Report no.: 
ZEW Gutachten/Forschungsberichte
Abstract: 
Die deutsche Immobilienwirtschaft ist und bleibt ein wesentlicher Stabilitätsanker der deutschen Wirtschaft. Die Branche wächst seit 2008 um durchschnittlich zwei Prozent pro Jahr und hat damit entscheidend zur schnellen Erholung nach dem Konjunktureinbruch beigetragen. Die hohe Stabilität liegt unter anderem an der soliden Immobilienfinanzierung. Das geht neben vielen anderen Fakten aus der Neuauflage des Gutachtens "Wirtschaftsfaktor Immobilien 2013" hervor, das im Auftrag des Deutschen Verbandes für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung e. V. (DV) und der Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e. V. (gif) erarbeitet wurde. Eine enorme Herausforderung für die Branche ist der regional differenzierte Bevölkerungsrückgang. Zudem reagiert die Branche sensibel auf politische Entscheidungen, wie etwa eine restriktive Mietendeckelung, die zu unerwünschten Nebeneffekten am Wohnungsmarkt führen können. Das Gutachten wurde auf Initiative der gif, des DV, der BID sowie zahlreicher weiterer Akteure der Immobilienwirtschaft von einem wissenschaftlichen Konsortium erarbeitet und ist eine Weiterführung des Gutachtens "Wirtschaftsfaktor Immobilien" aus dem Jahr 2009. Das Konsortium setzt sich aus dem IW Köln, dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) und der IREBS zusammen.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
378.23 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.