Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/110417
Title (translated): 
Short-run dynamics in German agricultural commodity prices
Authors: 
Bohl, Martin T.
Ott, Hervé
Ledebur, Oliver von
Year of Publication: 
2015
Series/Report no.: 
Thünen Report 28
Abstract: 
Die Zielsetzung des Forschungsprojekts besteht darin, neue Erkenntnisse zu den Eigenschaften der Preisbildungsprozesse deutscher Agrarrohstoffe zu liefern. Dabei stehen folgende Fragen im Mittelpunkt: Weisen deutsche Kassa- und europäische Futurepreise der Agrarrohstoffe Weizen, Mais und Raps starke Erhöhungen mit explosivem Charakter auf? Unterscheidet sich die kurzfristige Preisdynamik auf Kassa- und Futuremärkten? Sind kurzfristige, starke Preisanstiege nichtfundamental bedingt und damit als spekulative Blasen interpretierbar? Zu welchen Zeitpunkten treten solche Perioden auf und wie lange dauern sie an? Zusätzlich zu den empirischen Resultaten für deutsche Agrarrohstoffe liefert das Forschungsprojekt einen Überblick zum bisherigen Kenntnisstand der Ökonomie spekulativer Blasen und zur internationalen empirischen Evidenz über deren Existenz in Agrarrohstoffpreisen. Die existierende Literatur lässt keine gesicherte Klassifikation der Preisanstiege der Jahre 2007/2008 und 2010/2011 als spekulative Blasen zu. Die Länge explosiver Perioden in US-amerikanischen Agrarrohstofffuturepreisen ist mit wenigen Monaten als kurz einzuschätzen. Ferner sind explosive Perioden kein Phänomen der Finanzialisierungsphase der 2000er Jahre. Unter Berücksichtigung von Fundamentaldeterminanten zeigen sich gemischte Ergebnisse hinsichtlich der Existenz spekulativer Blasen. Spekulative Blasen treten nach einer Fundamentalwertbereinigung seltener als explosive Perioden auf, sodass Zweifel an der Interpretation explosiver Phasen als spekulative Blasen aufkommen. Die Resultate zu deutschen Kassa- und europäischen Futurepreisen bestätigen in zweifacher Hinsicht die Ergebnisse der internationalen Literatur. Erstens sind explosive Perioden nicht auf die Jahre 2007/2008 und 2010/2011 beschränkt, sondern liegen auch für frühere Zeiträume vor. Zweitens sind die Perioden explosiver Phasen als kurz einzustufen. Als neues empirisches Ergebnis können Unterschiede zwischen der kurzfristigen Dynamik von Kassa- und Futurepreisen für Weizen und Mais festgestellt werden. Solche Resultate bietet bislang die Literatur nicht an. Explosive Perioden in Kassapreisen, die keine Entsprechung in Futurepreisen besitzen, sind eine Bestätigung für die Preisführerschaft des Futuremarkts. Die festgestellten explosiven Perioden verdeutlichen ferner, dass markante Preisanstiege nicht zwangsläufig mit Investitionsaktivitäten von Finanzinvestoren in Verbindung stehen, sondern auf fundamentale Ursachen zurückführbar sind. Insgesamt kann eine angemessene Regulierung empfohlen werden, die den Abbau von Informationsasymmetrien, die Verhinderung von Marktmacht und die Stärkung der Funktionsfähigkeit der Terminmärkte zum Ziel hat. Nach US-amerikanischem Vorbild sollten europäische Rohstoffbörsen Informationen zur Positionierung von Investoren veröffentlichen. Im Unterschied zu den USA sollte dies auf täglicher Basis und positionsbezogen erfolgen. Positionslimits sollten großzügig ausgestaltet sein.
Abstract (Translated): 
The aim of the research project is to provide new insights into the short-run price dynamics of German agricultural commodity prices. The analysis of wheat, corn and canola concentrates on the following questions: Do German spot prices and European futures prices exhibit explosive periods? Are the short-run dynamics of spot and futures prices different? Is it appropriate to characterise explosive periods as speculative bubbles? When do these periods appear in the data? In addition, the research project summarizes the current knowledge on the economics of speculative bubbles in agricultural commodity prices and the available evidence. We cannot be sure that the drastic price increases during 2007/2008 and 2010/2011 are speculative bubbles. US agricultural commodity prices show explosive periods which are short and do not solely belong the financialization period. Accounting for fundamental factors speculative bubbles are rather rare which casts doubt on their existence. Relying on supADF tests our empirical results on German spot prices and European futures prices confirm several findings for the US. Explosive periods are short and do not exclusively belong to the period since the first commodity price increases in 2007/2008. As a new finding of the research project, for wheat and corn the results on German spot prices and European futures prices differ. Spot price dynamics show more explosive periods compared to futures prices. The findings can be explained by fundamental demand and supply changes in agricultural spot markets and underline the stabilization role of the futures market in the price process. We favor appropriate regulatory measures that support transparency on European commodity exchanges. In particular, the collection and publication of daily commitments of trader position data would be a valuable source of information for market participants and regulators. Position limits should be generous.
Subjects: 
deutsche Kassapreise
europäische Futurepreise
Agrarrohstoffe Weizen
Mais und Raps
spekulative Blasen
explosive Perioden
Fundamentaldeterminanten
angemessene Regulierung
German spot prices
European futures prices
agricultural commodities wheat
corn and canola
speculative bubbles
explosive periods
fundamental determinants
appropriate regulation
Persistent Identifier of the first edition: 
ISBN: 
978-3-86576-133-0
Additional Information: 
Abschlussbericht im Auftrag der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung für das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Aktenzeichen: 314-06.01-2813HS020. Laufzeit: 20. Januar 2014 bis 20. Oktober 2014. Revidierte Version: 23. März 2015.
Document Type: 
Research Report
Appears in Collections:

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.