Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/110245
Authors: 
Dombois, Rainer
Holtrup, André
Mehlis, Peter
Peter, Lothar
Reihert, Claudia
Spitzley, Helmut
Year of Publication: 
2007
Series/Report no.: 
IAW Forschungsbericht 13/2007
Abstract: 
Globalisierung und Tertiarisierung, aber auch Individualisierung, Enttraditionalisierung und Subjektivierung von Arbeit markieren Prozesse und Entwicklungen, die auch in Deutschland die grundlegenden Rahmenbedingungen der Regulierung von Arbeit verändern und neue Anforderungen an sie generieren. Das Deutsche Modell der Arbeitsbeziehungen mit seinem spezifischen Arrangement von Regulierungsakteuren und -formen steht unter Anpassungsdruck. Dieser Forschungsbericht gibt Auskunft über die Forschungstätigkeiten im Rahmen des am IAW angesiedelten Projektverbundes 'Gesellschaftlicher Wandel und neue Regulierungsmuster von Arbeit'. Er referiert die zentralen Ergebnisse aus den vier Teilprojekten und skizziert die Befunde, die sich als allgemeine Tendenzen aus ihnen ableiten lassen. Insgesamt bestätigt die Empirie des Forschungsverbundes, dass Arbeitsansprüche aus der Subjektperspektive an Gewicht gewinnen und dass die betriebliche und teilweise auch die individuelle Ebene bei der Regulierung von Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen an Bedeutung zunehmen. Die Befunde lassen aber - anders als vielfach angenommen - auch zukünftig keine durchgreifende und umfassende Individualisierung der Arbeitsbeziehungen erwarten.
Abstract (Translated): 
Globalisation and tertiarisation, but also individualisation, detraditionalisation and the increasingly subjectified character of work are changing the basic conditions of labour regulation in Germany and generate new challenges. The German model of labour relations with its specific arrangement of actors and forms of regulation is exposed to strong pressures of adjustment. This research report informs about the activities carried out in the research program 'Social change an new regulatory patterns in salaried work' of the IAW. It reports the central results of the four projects involved and outlines the findings as well as the general conclusions. In total the outcomes of the research program confirm the assumption that claims from the subject perspective are gaining importance and that the relevance of the company and partially also the individual level in the regulation of terms and conditions of work and employment is increasing. However, the findings do not support wide spread expectations of a future drastic and comprehensive individualisation of labour relations.
ISBN: 
3-88722-684-4
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
422.36 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.