Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/110221
Authors: 
Baumheier, Ulrike
Year of Publication: 
2005
Series/Report no.: 
IAW Arbeitspapier 12/2005
Abstract: 
Eine Studie im Rahmen des Verbundvorhabens Bremen 2030 - eine zeitgerechte Stadt. Um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie - nach wie vor insbesondere für Frauen - zu erleichtern, engagiert sich mittlerweile ein breites Spektrum von Bremer Unternehmen und Bildungsinstitutionen auch im Bereich der Kinderbetreuung. Der vorliegende Bericht setzt sich damit auseinander, wie betriebsnahe Kinderbetreuung funktioniert und welche Auswirkungen sie für das System der Kinderbetreuung mit sich bringen könnte. Die Untersuchung kommt zu dem Ergebnis, dass die betriebsnahen Einrichtungen durch das Angebot von Plätzen für Kinder unter drei Jahren, durch die Ausweitung der Öffnungszeiten und die Erprobung flexibler Betreuungsangebote eine Reihe von - v.a. zeitlichen - Innovationen umgesetzt haben. Diese Betreuungsangebote werden den Bedürfnissen der berufstätigen Eltern, der Kinder und der BetreuerInnen vor allem dann gleichermaßen gerecht, wenn sie zum einen mit innovativen organisatorischen Lösungen und pädagogischen Konzepten verknüpft sind und zum anderen in den beteiligten Unternehmen in ein Gesamtpaket zur Vereinbarung von Familie und Beruf eingebettet sind.
Abstract (Translated): 
To facilitate the compatibility of professional and family life - particularly for women - a growing number of enterprises and educational institutions in Bremen have got involved with child care. This report deals with the organisation of enterprise-related child care and its consequences for the communal system of child care. The main result is that enterpriserelated institutions have implemented some time innovations: Many of them are offering care for children under three years, have extended their opening hours and are testing flexible care offers. This form of child care meets the needs of parents, children and child carers, if it is on the one hand linked with innovative organisational solutions and pedagogic concepts. On the other hand it should be combined with a comprehensive concept of the compatibility of professional and family life in the participating enterprises.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.