Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/109974
Authors: 
Stadtmann, Georg
Zimmermann, Lilli
Year of Publication: 
2015
Series/Report no.: 
Discussion Paper, European University Viadrina, Department of Business Administration and Economics 369
Abstract: 
In diesem Beitrag wird ein Währungskrisenmodell der zweiten Generation vorgestellt. Ein wesentliches Charakteristikum besteht darin, dass multiple Gleichgewichte auftreten können. Verändern sich die Erwartungen der rationalen Agenten, können plötzliche und starke Wechselkurssprünge auftreten. Das Modell wird eingesetzt, um die Kosten-Nutzen-Überlegungen der Schweizer Zentralbank im Rahmen der Freigabe des Schweizer Franken im Januar 2015 zu erklären.
Subjects: 
Währungskrise
Aufwertung
Multiple Gleichgewichte
Zentralbankintervention
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
422.77 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.