Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/109042
Title (translated): 
Minimum Wages and Wage Subsidies: Interaction Effects on Employment in the US and Germany
Authors: 
Berthold, Norbert
Coban, Mustafa
Year of Publication: 
2015
Series/Report no.: 
Wirtschaftswissenschaftliche Beiträge des Lehrstuhls für Volkswirtschaftslehre, insbes. Wirtschaftsordnung und Sozialpolitik, Universität Würzburg 129
Abstract: 
Der Beitrag geht auf theoretischer und empirischer Ebene der Frage nach, wie Lohnsubventionen und Mindestlöhne in Bezug auf Beschäftigungschancen interagieren und wie diese Interaktionseffekte zwischen einzelnen Arbeitnehmergruppen variieren können. Unter der Annahme eines neoklassischen Arbeitsmarktes und heterogener Arbeit, verdrängen subventionierte Berufserfahrene berufsunerfahrene Arbeitnehmer. Der Effekt auf nicht subventionierte Berufserfahrene bleibt theoretisch offen. Die empirische Überprüfung für die USA ergibt, dass mit steigendem Mindestlohn die Beschäftigung an Berufsunerfahrenen sinkt, an nicht subventionierten Berufserfahrenen konstant bleibt und an subventionierten Berufserfahrenen buckelförmig verläuft. Für Deutschland hingegen zeigen mehrere Simulationsergebnisse, dass die Einführung des Mindestlohns in Höhe von 8,50 Euro in Verbindung mit bestehenden Lohnsubventionen keine Substitutionseffekte auslöst, sondern die Beschäftigung aller Arbeitnehmer im Niedriglohnsektor unabhängig von deren Förderberechtigung senkt.
Abstract (Translated): 
We examine theoretically and empirically how wage subsidies and minimum wages interact regarding to employment opportunities, and how these interactive effects vary across different groups of workers. Assuming a neoclassical labor market and heterogeneous work, subsidized low-skilled worker displace less-skilled workers. The effect on non-subsidized low-skilled workers remains theoretically open. The empirical examination for the US shows that increasing minimum wages decreases lessskilled employment, haven't an effect on non-subsidized low-skilled employment and induce a hump-shape of subsidized low-skilled employment. For Germany, however, several simulation studies indicate that the provided minimum wage and existing wage subsidies do not cause substitution effects, but lower employment of all workers in the low wage sector regardless of a grant funding.
Subjects: 
Mindestlohn
Lohnsubvention
Earned Income Tax Credit
Arbeitslosengeld II
Minijob
minimum wage
wage subsidy
earned income tax credit
unemployment benefit II
minijob
JEL: 
H24
I38
J22
J3
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
744.61 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.