Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/109008
Authors: 
Fortmann, Claudia
von Rittern, Roy
Warsewa, Günter
Year of Publication: 
2011
Series/Report no.: 
Schriftenreihe Institut Arbeit und Wirtschaft 09/2011
Abstract: 
Obwohl zunehmende Heterogenität in vielfacher Hinsicht mittlerweile in der deutschen Gesellschaft als Normalität verstanden werden muss, sind insbesondere Mitbürger/-innen mit Migrationshintergrund nach wie vor von zahlreichen Negativtendenzen betroffen: Geringere Bildungsabschlüsse, erhöhte Eingliederungsprobleme in den Arbeitsmarkt, sozialräumliche Segregation, Sprachverständnisprobleme und mangelnde Verständigungsbereitschaft über kulturelle und religiöse Differenzen, gehören dabei zu den Hauptproblemen, die insgesamt die gesellschaftliche Integration und Inklusion der betreffenden Bevölkerungsgruppen behindern. Vor diesem Hintergrund ist die Entwicklung von Bildungslandschaften u.a. an die Erwartung gebunden, diese Probleme aufzugreifen und Strategien im Umgang mit Ausgrenzung und Heterogenität zu entwickeln. Im Auftrag der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) wurden mit Hilfe einer Literaturstudie entwickelte und angewandte Handlungsstrategien von Bildungslandschaften im Umgang mit Migration und Heterogenität aufgearbeitet, beschrieben und entsprechende Empfehlungen abgeleitet.
Abstract (Translated): 
Although increasing heterogeneity must be understood in many ways as normality in German society, in particular residents with an immigration background are still af-fected by numerous negative trends: Lower educational qualifications, increased problems of integration into the labor market, social and spatial segregation, problems of mutual understanding and a lack of willingness to communicate across cultural and religious differences, are among the main problems, which obstruct the social integration and inclusion of the respective parts of the population. According to this background the development of extended local educational systems is, amongst others, bound to pick up these problems and to develop strategies dealing with exclusion and heterogeneity. On behalf of the Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) a literature study was carried out to identify those practices that were developed and applied in extended local educational systems to explicitly cope with migration and heterogeneity. Finally suitable recommendations were derived.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
236.88 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.