Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/107119
Authors: 
Rietzler, Katja
Year of Publication: 
2014
Series/Report no.: 
IMK Policy Brief März 2014
Abstract: 
Aufgrund der Alterung der Bevölkerung wird die Zahl der Personen im erwerbsfähigen Alter in den kommenden Jahrzehnten stark zurückgehen. Dies gilt für Deutschland insgesamt wie für Nordrhein-Westfalen. Für sich genommen geht von der demografischen Entwicklung eine negative Wirkung auf das Produktionspotenzial aus. Durch eine geeignete Kombination verschiedener Maßnahmen können negative Auswirkungen des demografischen Wandels jedoch erheblich abgemildert werden. Neben vermehrten öffentlichen Investitionen und Bildungsanstrengungen ist eine höhere Erwerbsbeteiligung von Frauen sowie eine Erhöhung der wöchentlichen Arbeitszeit von Frauen zentral. Dies ist nicht ohne einen massiven weiteren Ausbau der Kinderbetreuungsmöglichkeiten möglich. Reformen bei der Ehegattenbesteuerung können zusätzliche Arbeitsanreize schaffen.
Abstract (Translated): 
Due to ageing of the population the number of working-age persons will decline sharply during coming decades. This is true for Germany as a whole as well as the state of North Rhine-Westphalia. All other things being equal, the demographic trend has a negative impact on potential output. However, a suitable combination of measures can offset the negative effects of demographic change to a large extent. Besides increased public investment and improvements in education, a higher labour market participation of women as well as an increase in the weekly working time of women is vital. This requires a massive expansion of child care provision. Reforms of the taxation of spouses can create additional work incentives.
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
267.66 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.