Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/107100
Authors: 
Truger, Achim
Year of Publication: 
2010
Series/Report no.: 
IMK Policy Brief November 2010
Abstract: 
Die hessische Landesregierung plant, die Schuldenbremse in die Landesverfassung aufzunehmen. Nun werden beide in einer öffentlichen Anhörung im Haupt- und Haushaltsausschuss des Landtages diskutiert. In dem Policy Brief nimmt das IMK zu den Plänen, aber auch allgemein zur Frage der Haushaltskonsolidierung und der Schuldenbremse Stellung. Dabei erneuert und konkretisiert das IMK seine Kritik an der Schuldenbremse. Neben der verfehlten Grundidee, die Finanzpolitik einem komplizierten technokratischen Regelwerk zu unterwerfen, werden die fast unvermeidlich angelegte Prozyklik sowie die Intransparenz und Gestaltungsanfälligkeit des Konzepts kritisiert. Das Hauptproblem bestehe speziell aus Ländersicht darin, dass die Schuldenbremse zu einem Zeitpunkt von durch Steuersenkungen erheblich unterfinanzierten öffentlichen Haushalten eingeführt werde, die die Bundesländer nun über Jahre hinaus in eine extreme ausgabenseitige Sparpolitik treibe.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
178.79 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.