Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/106970
Authors: 
Weichenrieder, Alfons J.
Year of Publication: 
2014
Series/Report no.: 
SAFE Policy Letter 20
Abstract: 
Das ursprüngliche Ziel des Erneuerbare-Energien-Gesetz war die Verringerung der Emissionen. Eigentlich hat die Politik bereits ein Instrument an der Hand, das dieses Ziel fokussiert und kostensparend erreichen kann: den Handel mit CO2-Zertifikaten. Der Autor argumentiert, dass das Nebeneinander von CO2-Handel und EEG höchst unproduktiv ist und schleunigst beendet werden sollte. Ein plausibleres Argument für den politischen Erfolg des EEG und das derzeitige Herumdoktern im Detail ist, dass die Politik mit dem EEG Industriepolitik betreiben und die Kosten auf zukünftige Parlamente und Generationen überwälzen kann.
Subjects: 
Erneuerbare-Energien-Gesetz
Energiewende
Steuergelder
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
229.73 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.