Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/106963
Authors: 
König, Elke
Year of Publication: 
2013
Series/Report no.: 
SAFE Policy Letter 13
Abstract: 
In der vierten Veranstaltung der "Gesprächsreihe zu Strukturreformen im europäischen Bankensektor" diskutierte Dr. Elke König, Präsidentin der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), die Wiederherstellung privater Haftung und die zukünftige Rolle der Aufsicht, insbesondere im Hinblick auf die Vorschläge der Liikanen-Kommission. König warnte, dass man systemische Risiken, die vor allem während der Finanzkrise zu Problemen geführt hätten, noch nicht im Griff habe. Sowohl die Bankenaufsicht als auch die Wissenschaft suche immer noch nach einer geeigneten Lösung dieses Problems. Systemische Risiken führen dazu, dass komplexe und stark vernetzte Institute von Staaten gestützt werden, wenn diese ins Straucheln geraten. In der Finanzkrise hatte dies zur Folge, dass Banken letztlich vom Steuerzahler gerettet wurden. Diesen Quasi-Insolvenzschutz systemrelevanter Institute müsse man aufheben, um Fehlanreize im Markt zu korrigieren, so König. Verantwortung und Haftung für unternehmerisches Handeln müssten wieder in einer Hand liegen, und zwar in der der Institute, seiner Eigner und Gläubiger.
Subjects: 
Bail-in Anleihen
Banken
Aufsicht
Liikanen-Kommission
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
248.66 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.