Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/106098
Authors: 
Horn, Gustav A.
Herzog-Stein, Alexander
Hohlfeld, Peter
Lindner, Fabian
Rannenberg, Ansgar
Rietzler, Katja
Tober, Silke
Stephan, Sabine
Watt, Andrew
Zwiener, Rudolf
Year of Publication: 
2012
Series/Report no.: 
IMK Report 78
Abstract: 
Die Konjunktur in Deutschland befindet sich in einem Spannungsfeld zwischen dem Sog nach unten aus den Krisenländern und einem stabilen weltwirtschaftlichen Umfeld. Das weltwirtschaftliche Umfeld außerhalb des Euroraums stellt sich im Prognosezeitraum als relativ stabil dar. Dagegen verharrt der Euroraum weiterhin in der Rezession. In Deutschland ist für den Prognosezeitraum mit einem insgesamt verhaltenen Produktionsanstieg zu rechnen. Im Jahresdurchschnitt 2012 steigt das Bruttoinlandsprodukt um 0,7 % und im Jahr 2013 um 0,8 %. Die Arbeitslosenquote wird 2013 im Jahresdurchschnitt bei 7,0 %, nach 6,8 % im Jahr 2012. Der Anstieg der Verbraucherpreise wird im kommenden Jahr 1,7 % betragen, nach 2,1 % in diesem Jahr.
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.