Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/106055
Authors: 
Joebges, Heike
Logeay, Camille
Sturn, Simon
Zwiener, Rudolf
Year of Publication: 
2009
Series/Report no.: 
IMK Report 44
Abstract: 
Im Jahr 2008 sind die Arbeitskosten in Deutschland zwar stärker als in den Vorjahren gestiegen, ihr Zuwachs blieb aber erneut hinter der Entwicklung fast aller übrigen europäischen Länder zurück. Dadurch wurde für sich genommen die internationale Wettbewerbsfähigkeit weiter gestärkt, was zum deutschen Leistungsbilanzüberschuss beitrug. Die Arbeitskosten in Deutschland liegen im verarbeitenden Gewerbe mit 32,50 Euro je Stunde mitten in der oberen Hälfte der Länder des Euroraums, während im privaten Dienstleistungssektor mit 26 Euro je Stunde gerade der Euroraumdurchschnitt erreicht wird. Über die Vorleistungsverflechtung und die Verwendung der vergleichsweise niedrigen Arbeitskosten im Dienstleistungssektor verbessert die deutsche Industrie ihre Wettbewerbsposition erheblich.
Abstract (Translated): 
In 2008 labour costs in Germany increased more pronouncedly than in previous years, but again developed poorly compared to other European countries. This provoked a further improvement of Germany's international competitiveness, resulting in current account surpluses. German labour costs in the manufacturing sector of 32.50 Euro per hour rank in the upper middle of the Euro Area. In the service sector, only 26 Euro per hour are paid, which is about the average in the Euro area. The availability of relatively cheap services inputs increases the competitiveness of Germany's industry even further.
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.