Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/106005
Authors: 
Gechert, Sebastian
Rannenberg, Ansgar
Year of Publication: 
2014
Series/Report no.: 
IMK Working Paper 139
Abstract: 
Die Studie untersucht, ob fiskalische Multiplikatoreffekte im Abschwung systematisch größer sind als im Aufschwung. Dazu wird eine Meta-Regressions-Analyse durchgeführt, die einen neuartigen Datensatz von 98 empirischen Studien mit über 1800 Beobachtungen von Multiplikatoreffekten auswertet und für die Regime-Abhängigkeit von Multiplikatoren kontrolliert. Es zeigt sich, dass ausgabeseitige Multiplikatoren im Abschwung um 0,6 bis 0,8 Punkte höher liegen. Darüber hinaus übersteigen ausgabeseitige Maßnahmen in ihrer Multiplikatorwirkung signifikant jene von Steueränderungen um etwa 0,3 während konjunktureller Normalphasen - und noch deutlicher im Abschwung. Auf einer breiten Basis empirischer Evidenz schlussfolgern wir, dass zur Begrenzung der negativen Folgen auf die Konjunktur Konsolidierungsmaßnahmen besser im Aufschwung und verstärkt über die Einnahmeseite erfolgen sollten.
Subjects: 
fiscal multiplier
regime dependance
meta regression analysis
JEL: 
E27
E62
H30
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.