Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/105017
Authors: 
Welsch, Heinz
Year of Publication: 
2010
Series/Report no.: 
Wirtschaftswissenschaftliche Diskussionspapiere V-329-10
Abstract: 
In diesem Aufsatz wird der ökonometrisch geschätzte Beitrag von Preisniveaustabilität, Beschäftigung und Wachstum zum subjektiven Wohlergehen (Well-Being) verwendet, um einen Erfolgsindex für die makroökonomische Performanz der EU12-Länder im Zeitraum 1990-2009 zu ermitteln. Durch einen solchen Index wird den makroökonomischen Präferenzen der EU-Bürger Rechnung getragen. Es zeigt sich, dass es über den gesamten Zeitraum eine relativ stabile Spitzengruppe, bestehend aus Luxemburg, den Niederlanden und Dänemark, gab. Dauerhaft zur Schlussgruppe gehörte Spanien, während Griechenland, Italien und Frankreich jeweils in zwei von vier Fünfjahreszeiträumen zur Schlussgruppe gehörten. Im Zeitablauf gab es eine kontinuierliche Verschlechterung der Position Deutschlands, das in der ersten Hälfte der 1990er Jahre zur Spitzen- und im Zeitraum 2005-2009 zur Schlussgruppe gehörte. In geringerem Maß verschlechterte sich die Position Frankreichs und Belgiens, während Großbritannien und Irland ihre Position verbesserten.
Subjects: 
Stabilität
Wachstum
Beschäftigung
Lebenszufriedenheit
Erfolgsindex
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
12.03 MB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.