Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/104979
Authors: 
Rinne, Ulf
Zimmermann, Klaus F.
Year of Publication: 
2014
Series/Report no.: 
IZA Standpunkte 75
Abstract: 
Die anhaltenden Asyl- und Flüchtlingsströme und der Antritt der neuen Europäischen Kommission am 1. November 2014 bieten Anlass für eine Debatte über ein Umdenken in der deutschen und europäischen Zuwanderungspolitik. Eine Abkehr vom 'Festungsdenken' ist dringend geboten. Die bisherige Abschottungspolitik ist nicht nur gesellschaftspolitisch, sondern auch ökonomisch und demografisch verfehlt. Die Potenziale von Flüchtlingen und Asylsuchenden könnten und sollten im europäischen und deutschen Interesse besser genutzt werden. Auch diese Migranten sollten frühzeitig in den Arbeitsmarkt integriert werden und könnten mittelfristig demografische Herausforderungen besser bewältigen helfen. Eine gerechtere Lastenverteilung unter den europäischen Mitgliedsstaaten bei ihrer Aufnahme ist überfällig.
Subjects: 
Zuwanderungspolitik
Asyl
Flüchtlinge
Syrien
Migration
Lampedusa
JEL: 
F22
J21
J61
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
830.53 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.