Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/104859
Authors: 
Wellisch, Dietmar
Year of Publication: 
1990
Series/Report no.: 
Tübinger Diskussionsbeiträge 4
Abstract: 
Im Jahr 1989 fand in Heidelberg ein Kongreß zur "konsumorientierten" Neuordnung des Steuersystems statt. Dabei stand insbesondere die Diskussion im Vordergrund, ob das Steuersystem eher konsum- oder doch einkommensorientiert ausgestaltet sein soll. Ein Aspekt dieser Auseinandersetzung war die Frage, wie Konsumund Einkommensteuer die intertemporalen Haushaltsentscheidungen beeinflussen können. Musgrave machte darauf aufmerksam, daß die mit einer konsumorientierten Bemessungsgrundlage implizierte Steuerbefreiung der Zinsen nicht unbedingt neutral sein muß, da es außer dem Lebenszyklussparen weitere Sparmotive, etwa die Neigung ein Vermögen zu vererben oder die reine Freude über Vermögen, gäbe. Diese Zweifel sind der Ausgangspunkt für die folgende Untersuchung. Wir wollen überprüfen, wie die intertemporalen Haushai tsent Scheidungen bei einer Einkommensteuer und einer allgemeinen Konsumausgabensteuer verzerrt werden, wenn die gerade genannten Sparmotive unterstellt werden.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
561.04 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.