Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/104584
Authors: 
Wanger, Susanne
Weigand, Roland
Zapf, Ines
Year of Publication: 
2014
Series/Report no.: 
IAB-Forschungsbericht 9/2014
Abstract: 
In diesem Forschungsbericht wird über den Anlass, die Methodik und die Ergebnisse der großen Revision 2014 der IAB-Arbeitszeitrechnung (AZR) im Rahmen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen (VGR) für den Zeitraum 1991 bis 2013 berichtet. Im Rahmen der AZR, die in die VGR eingebunden ist, werden regelmäßig lange, vergleichbare Zeitreihen zur sektorspezifischen Arbeitszeit und zu den geleisteten Arbeitsstunden in Deutschland bereitgestellt. Da für die AZR auch die für die VGR verbindlichen Konzepte und Definitionen maßgeblich sind, ergeben sich aus der Generalrevision der VGR 2014 auch hier Änderungen bei bestehenden Konzepten, Methoden und Zeitreihen. Die VGR-Revision wird außerdem zum Anlass genommen, Berechnungsmethoden und Quellen der gesamten AZR zu überarbeiten und aktualisieren. Ein Schwerpunkt bei den methodischen Änderungen ist die Einführung moderner Verfahren der Zeitreihenanalyse. Durch strukturelle Zeitreihenmodelle mehrerer Variablen in Zusammenhang mit Zustandsraummethoden lassen sich alle verfügbaren Informationen zeitnah und effizient für die Schätzung verschiedener Komponenten der Arbeitszeit ausnutzen. In diesem Zusammenhang wird ein neuer Ansatz vorgeschlagen, der durch eine vorgeschaltete Hauptkomponentenanalyse den Informationsgehalt einer Vielzahl von relevanten Zeitreihen für die strukturelle Zeitreihenanalyse zugängig macht, was andernfalls nur mit größtem rechnerischen Aufwand möglich wäre. Im Folgenden wird zunächst kurz die Grundkonzeption der AZR vorgestellt und dargelegt, welche Änderungen die anstehende VGR-Revision mit sich bringt und welche Auswirkung diese auf die IAB-AZR haben. Insbesondere werden die Grundzüge der neuen Berechnungsmethoden skizziert und methodische Weiterentwicklungen sowie Schätzungen zu betroffenen Arbeitszeitkomponenten vorgestellt. Daran schließt sich ein Abschnitt mit den wichtigsten Revisionsergebnissen der AZR für das Zeitfenster 1991 bis 2013 an und stellt diesen die unrevidierten Ergebnisse gegenüber.
Abstract (Translated): 
This report documents reasons, methods and results of the general revision 2014 of the IAB working-time measurement concept (AZR) for the period from 1991 to 2013. The AZR which is part of the German system of national accounts (VGR) provides long comparable time series for industry-specific hours worked and the volume of work for Germany. Since the concepts and definitions of the VGR are also binding for the AZR, the 2014 general revision of the VGR leads to changes regarding the concepts, methods and resulting time series. In this context, we also take this as an occasion to revise and update statistical methods and data sources of the AZR in its whole. A key part of the methodological changes is due to the introduction of modern techniques of time series analysis. By multivariate structural time series models embedded in a state space framework, all available information can be exploited timely and efficiently for estimating the different components of hours worked. In this context a new approach is proposed which makes the use of a multiplicity of relevant time series for structural time series models feasible by principal components methods. This would otherwise be possible with a high computational cost only. In the following, we present the base concept of the AZR, and outline the changes of the revision of the VGR as well as its impact on the AZR. We describe the foundation of the estimation methods and discuss methodological developments as well as estimates for the respective components of hours worked. A subsequent section depicts the most relevant results of the revision for the period from 1991 to 2013 and compares results before and after the revision.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.