Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/103979
Authors: 
Dullien, Sebastian
Fichtner, Ferdinand
Haan, Peter
Jaeger, Laslo
Jansen, Max
Ochmann, Richard
Tomasch, Erik
Year of Publication: 
2014
Series/Report no.: 
DIW Berlin: Politikberatung kompakt 86
Abstract: 
Die vorliegende Studie analysiert die makroökonomischen Stabilisierungs- und mikroökonomischen Verteilungswirkungen der Einführung einer Europäischen Arbeitslosenversicherung. Auf Grundlage dynamischer makroökonomischer Simulationen wird gezeigt, dass ein solches Transfersystem innerhalb des Euroraums - je nach Ausgestaltung - zu einer merklichen Stabilisierung der wirtschaftlichen Entwicklung geführt hätte. Dies gilt selbst für eine gemessen am Transferumfang relativ kleine Europäische Arbeitslosenversicherung mit einer maximalen Bezugszeit von sechs Monaten und einer Nettoersatzquote von 30 Prozent; mit größerem Leistungsumfang steigt die Stabilisierungswirkung, aber im Gegenzug auch die möglicherweise unerwünschten Wirkungen auf Arbeitsanreize und das Ausmaß der Umverteilung zwischen den Mitgliedsländern. Die Verteilungswirkungen dürften insgesamt aus politischer Sicht unproblematisch sein; tendenziell finden sich leicht progressive bis neutrale Effekte auf die Einkommensverteilung, Haushalte mit niedrigeren Einkommen profitieren also überproportional von der Einführung einer Europäischen Arbeitslosenversicherung. [...]
Abstract (Translated): 
The present study analyzes the stabilization and distributional effects of the establishment of a European unemployment insurance. Using dynamic macroeconomic simulations it is shown that, depending on the design, such a transfer system within the Eurozone would lead to a sizeable stabilization of output and employment. This is also true for an insurance scheme of relatively small size (in terms of the respective transfers to the unemployed), with a maximum period of entitlement to unemployment benefits of six months and a net replacement rate of 30 percent. A larger scheme would have greater stabilizing effects but would be coupled with potentially undesirable consequences for work incentives and fiscal redistribution between member states. From a policy perspective, the distributional effects within a country can be expected to be limited, with slightly progressive or neutral effects on income inequality. As a result, households with lower incomes are expected to disproportionately benefit from the introduction of a European unemployment insurance. [...]
Persistent Identifier of the first edition: 
ISBN: 
978-3-938762-77-6
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.