Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/103978
Authors: 
Oei, Pao-Yu
Reitz, Felix
von Hirschhausen, Christian
Year of Publication: 
2014
Series/Report no.: 
DIW Berlin: Politikberatung kompakt 87
Abstract: 
The Swedish state-owned energy utility Vattenfall and its owner are currently examining strategy options to address its own ambitious sustainability targets as well as the low-carbon objectives of the Swedish government. With more than 60 million tons of CO2 the company’s German lignite mining and power operations impose an increasing risk on its business. While Vattenfall’s Scandinavian generation structure corresponds to a high degree to its CO2 target, the German lignite business puts a heavy burden on the company’s aspirations. In this respect there is need for action. The objective of this policy report is to identify the major trends that shape Vattenfall’s future lignite strategy and to highlight the major risks of the German lignite mining and power operations. This will be done from a technical, an economic, and a legal perspective. The continuation of Vattenfall’s German lignite operations is contradictory with both, the energy and climate strategy of the Swedish government, and the German energiewende; neither does it suit well with the 100% renewables strategy proposed by the Land of Brandenburg. The report evaluates the options that Vattenfall has in the current situation. It is based on a variety of reports published by DIW Berlin concerning the future of lignite in the context of the German energiewende (e.g. see Oei, et al., 2014a). [...]
Abstract (Translated): 
Der staatliche Energiekonzern Vattenfall sowie sein Eigentümer, der schwedische Staat, bereiten derzeit die Anpassung der Unternehmensstruktur an die Nachhaltigkeitsziele des Konzerns sowie die anspruchsvollen energie- und klimapolitischen Ziele Schwedens vor, u.a. in Bezug auf den Einsatz erneuerbarer Energieträger und die weitgehende Dekarbonisierung des Energiesystems. In diesem Zusammenhang stellt das kontinentale und insbesondere das deutsche Geschäft ein Problem dar: Während der skandinavische Teil der Nachhaltigkeitsstrategie weitgehend entspricht, ist das deutsche Braunkohlengeschäft weder in Bezug auf den CO2-Aussoß noch in Bezug auf Erneuerbarenziele nachhaltig. Hier besteht dringender Handlungsbedarf für die Konzernleitung. Die vorliegende Studie untersucht die technischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Risiken des deutschen Braunkohlegeschäfts von Vattenfall im Kontext der energie- und klimapolitischen Rahmenbedingungen in Schweden und Deutschland sowie insbesondere in der Lausitz. Die Darstellung erlaubt eine Einschätzung der Handlungsoptionen, die Vattenfall in der gegenwärtigen Situation besitzt. Die Arbeit baut auf einer Vielzahl früherer Gutachten und Forschungsberichten des DIW Berlin zur Zukunft der Braunkohle im Rahmen der Energiewende auf, s. Oei, et al. (2014a). [...]
Persistent Identifier of the first edition: 
ISBN: 
978-3-938762-78-3
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
808.16 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.