Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/103972
Authors: 
Bach, Stefan
Popien, Philip
Thiemann, Andreas
Year of Publication: 
2014
Series/Report no.: 
DIW Berlin: Politikberatung kompakt 89
Abstract: 
In dieser Studie werden die Renditen von Immobilieninvestitionen privater Anleger auf Grundlage von Befragungsdaten privater Haushalte in Deutschland untersucht. Ausgewertet werden Informationen aus dem Sozio-oekonomischen Panel (SOEP) der Jahre 2002, 2007 und 2012 sowie aus der Erhebung Private Haushalte und ihre Finanzen (PHF) der Deutschen Bundesbank 2010/2011. Die Analysen auf Grundlage des SOEP ergeben durchschnittliche Renditen für private Immobilieninvestitionen in Höhe von 2 bis 3 Prozent für die Bruttorenditen und von 1,5 bis 2,0 Prozent für die Nettorenditen. Die Analysen auf Grundlage der PHF für 2010/2011 ergeben eine durchschnittliche Nettorendite von gut 4 Prozent. Trotz der Schätzunsicherheit aufgrund der hohen Streuung der Renditen sowie der geringen Fallzahlen in den Erhebungen ist die Nettorendite der PHF für 2010/2011 signifikant höher als die Nettorendite des SOEP für 2012, die 2,0 Prozent beträgt. Vermutlich sind die Ergebnisse der PHF aber überschätzt, weil viele Befragte zu hohe Erträge angeben könnten, soweit sie laufende Kosten unterschätzen, die bei der Erhebung nicht gesondert erfragt werden. Die SOEP-Ergebnisse könnten dagegen unterschätzt sein, da im SOEP die wohlhabenden Haushalte weniger gut erfasst sein dürften. Insoweit könnten die tatsächlichen Ergebnisse für den Zeitraum 2010 bis 2012 in der Mitte der beiden Erhebungen liegen, also bei etwa 3 Prozent.
Persistent Identifier of the first edition: 
ISBN: 
978-3-938762-80-6
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
393.32 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.