Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/103475
Authors: 
Buck, Christoph
Germelmann, Claas Christian
Eymann, Torsten
Year of Publication: 
2014
Series/Report no.: 
Bayreuther Arbeitspapiere zur Wirtschaftsinformatik 59
Abstract: 
Durch Smartphones und mobile Applikationen integrieren Konsumenten zunehmend Informationssysteme in ihren Alltag. Der Beitrag deckt relevante Werthaltungen auf, die sich hinter den Motiven als Treiber von Smartphone-Nutzungsaktivitäten verbergen. Tiefeninterviews mit Konsumenten wurden auf der Basis des Laddering Verfahrens durchgeführt. In theoretischer Anlehnung an Maslow und McClelland konnten fünf relevante Smartphone-Nutzungsmotive identifiziert werden: "Zugehörigkeit" und "Freude und Spaß" als stärkste Motive bei allen Probanden; das "Identifikationsmotiv" speziell bei weiblichen Probanden, außerdem das "Leistungsmotiv", das "Sicherheitsmotiv" sowie das "Motiv der Selbstverwirklichung" speziell bei männlichen Probanden. Die mittels Laddering identifizierten zentralen Antriebskräfte reflektieren die Determinanten "Leistungserwartung", "soziale Einflüsse" und "hedonistische Motivation" der UTAUT II. Wie durch das theoretische Akzeptanzmodell postuliert, konnten auch mittels Laddering Verfahren geschlechtsspezifische Unterschiede für die mit der Smartphone-Nutzung verbundenen Werte aufgedeckt werden. Die Untersuchungsergebnisse zeigen, dass sich die Wirkung hedonistischer Motivationen auf die Verhaltensabsicht je nach Alter, Geschlecht und Erfahrung verändern kann.
Subjects: 
Smartphones
mobile Applikationen
mobile Apps
Nutzungsaktivitäten
Nutzungsmotive
Werthaltungen
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
488.94 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.