Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/103395
Authors: 
Sitch, David
Hess, Moritz
Year of Publication: 
2014
Series/Report no.: 
SOEPPapers on Multidisciplinary Panel Data Research 683
Abstract: 
Dieses Papier untersucht wie sich der Renteneintritt eines Partners auf die Verteilung der Hausarbeit in Paaren auswirkt. Zur Erklärung wie Hausarbeit zwischen den Partner verteilt wird, gibt es zwei Theoriestränge. Die ökonomischen Theorien gehen davon aus, dass der- oder diejenige der Partner, welcher am Arbeitsmarkt weniger Geld verdient, mehr Hausarbeit übernehmen wird unabhängig von seinem oder ihrem Geschlecht. Die normbasierten Theorien hingegen basieren auf Werten und Vorstellungen. In konservativen Paaren übernehmen Frauen den Haushalt, während Paare mit modernen Vorstellungen die Hausarbeit egalitärere verteilen. Aufbauend auf den ökonomischen und normbasierten Theorien lassen sich in Bezug auf den Renteneintritt dazu zwei gegensätzliche Hypothesen aufstellen. 1) Mit dem Renteneintritt verändert sich die Verteilung der Hausarbeit nicht. 2) Diejenige Person, welche in Rente geht, übernimmt einen größeren Anteil der Hausarbeit. Diese Hypothesen werden mit Fixed-Effects Modellen und Daten des SOEP getestet. Die Ergebnisse zeigen, dass sowohl Männer wie auch Frauen nach der Verrentung mehr Zeit für Hausarbeit aufwenden, als dies in der Erwerbsphase der Fall ist.
Abstract (Translated): 
This paper investigates how the retirement of one spouse affects the division of household labor in couples. Two streams of theory can be found explaining the division of household labor. The economic theories predict that the spouse - women or men - how earns less money on the labor market will have higher share of domestic labor. The value based theories explain the division of household labor with shared norms and customs. In couples with conservative values women do most of the household labor, while in modern couples the division is more equal. Applying these two streams of theories to the retirement process two hypotheses are stated: 1) The retirement of a spouse does not affect the division of household labor. 2) The retirement of a spouse does affect the division of household labor. The hypotheses are tested using fixed-effect models and SOEP data. Results show that the share of household labor increases after retirement for men and women alike.
Subjects: 
Renteneintritt
Hausarbeit
Geschlechterunterschiede
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
275.59 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.