Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/103059
Authors: 
Antoni, Manfred
Janser, Markus
Lehmer, Florian
Year of Publication: 
2014
Series/Report no.: 
IAB Discussion Paper 12/2014
Abstract: 
In light of Germany's transition approaches towards a sustainable energy system this paper examines differences of employment structure and wage differentials between renewable energy establishments and their sector peers. To do so, we have developed a novel data set by linking company-level information from the German Renewable Energy Federation with establishment-level data of the IAB Establishment History Panel. According to our descriptive evidence, there are significant differences in wages and in several other characteristics. Looking at the top-four renewable energy sectors, our estimates show that human capital and other establishment- level characteristics mostly explain the wage differential among manufacturers and energy providers. However, we find a persistent 'renewable energy wage premium' of more than ten percent in the construction installation activities and the architectural and engineering services. We interpret this premium as a positive indirect effect of the promotion of renewable energies for the benefit of employees in renewable energy establishments within these two sectors.
Abstract (Translated): 
Vor dem Hintergrund der Energiewende in Deutschland untersuchen wir die Beschäftigtenstruktur und Entlohnung in Betrieben, die im Bereich Erneuerbare Energien tätig sind. Wir vergleichen diese Betriebe mit solchen, die zwar im gleichen Wirtschaftszweig, aber nicht explizit im Kontext Erneuerbarer Energien aktiv sind. Hierfür haben wir einen neuen Datensatz aufgebaut, in dem wir Unternehmensdaten des Bundesverbandes der Erneuerbaren Energien e.V. mit den Betriebsdaten des IAB Betriebshistorik-Panels verknüpft haben. Unsere Ergebnisse zeigen signifikante Unterschiede auf Ebene der Löhne sowie auf Ebene mehrerer relevanter Betriebsmerkmale. Wenn wir uns die vier Hauptwirtschaftszweige im Feld der Erneuerbaren Energien näher betrachten, sehen wir, dass sich die Lohnunterschiede in den Branchen der Hersteller und der Energieerzeuger fast ganz durch die auf das Personal bezogenen Merkmale (z.B. Qualifikation) sowie andere strukturelle Betriebsmerkmale (z.B. Betriebsgröße) erklären lassen. Wir finden jedoch eine dauerhafte 'Erneuerbare Energien Lohnprämie' von über zehn Prozent im Handwerk und im Bereich Technische Planung/Architektur. Wir interpretieren diese Lohndifferenz als einen positiven indirekten Effekt der Förderung Erneuerbarer Energien zugunsten der Beschäftigten von Handwerks- und Projektierungsbetrieben, die durch ihre Arbeiten an der Energiewende beteiligt sind.
Subjects: 
Wages Differentials
Renewable Energy Establishments
Green Jobs
Human Capital
Record Linkage
JEL: 
J31
P48
Q42
Q52
C81
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
549.48 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.