Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/102934
Autoren: 
Fricke, Carola
Datum: 
2014
Quellenangabe: 
[Title:] Nimm's sportlich - Planung als Hindernislauf [Editor:] Grotheer, Swantje [Editor:] Schwöbel, Arne [Editor:] Stepper, Martina [ISBN:] 978-3-88838-389-2 [Series:] Arbeitsberichte der ARL [No.:] 10 [Publisher:] Verlag der ARL [Place:] Hannover [Year:] 2014 [Pages:] 62-78
Zusammenfassung: 
In europäischen Verflechtungsräumen existieren verschiedene Formen der Zusammenarbeit, um die nationalstaatliche Grenze als Hindernis einer gemeinsamen Raumentwicklung zu überwinden. Da ein gemeinsamer planerischer Handlungsrahmen und Handlungsraum fehlt, beruht Zusammenarbeit in der Regel auf Freiwilligkeit und hat somit einen Empfehlungs- und Informationscharakter. Im Hinblick auf die Hindernisse der Raumplanung über nationale Grenzen hinweg ist es daher erstaunlich, dass grenzüberschreitende Regionen als "ungewöhnliche" Regionen oder als Ergebnisse von Rescaling-Prozessen bezeichnet werden, in denen existierende administrative Territorien überwunden werden. Dieser Beitrag betrachtet die Organisationen der grenzüberschreitenden Raumplanung und Stadtentwicklung in den Grenzstädten Basel und Lille. Im Hinblick auf die Ergebnisse räumlicher Planung ergibt der Vergleich, dass weiterhin administrativ-rechtliche Grenzen bedeutend bleiben und die Zusammenarbeit bestehende Territorien weniger ersetzt als auf diesen aufbaut.
Zusammenfassung (übersetzt): 
In European metropolitan regions there exist various forms of cooperation in order to overcome a national border as an obstacle to an integrated spatial development. This cooperation is characterized by its voluntary basis and limited to exchange of information and suggestions as there does not exist a legal basis for planning. Therefore it is rather astonishing that cross-border regions have been classified as "unusual" regions or examples of rescaling overcoming existing administrative territories. This contribution analyses the organization of cross-border spatial planning in the border cities of Basel and Lille. Regarding the spatial output the comparison shows that legal and administrative borders remain important and cooperation rather builds on than replaces existing territories.
Schlagwörter: 
Grenzüberschreitende Zusammenarbeit
grenzüberschreitende politische Organisationen
europäische Verflechtungsräume
grenzüberschreitende Raumordnung
Mehrebenen-Governance
Persistent Identifier der Erstveröffentlichung: 
Creative-Commons-Lizenz: 
http://creativecommons.org/licenses/by-nd/3.0/de/
Dokumentart: 
Book Part

Datei(en):
Datei
Größe
2.09 MB





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.