Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/102851
Authors: 
Harrison, John
Year of Publication: 
2012
Citation: 
[Title:] Polyzentrale Stadtregionen - Die Region als planerischer Handlungsraum [Editor:] Growe, Anna [Editor:] Heider, Katharina [Editor:] Lamker, Christian [Editor:] Paßlick, Sandra [Editor:] Terfrüchte, Thomas [ISBN:] 978-3-88838-375-5 [Series:] Arbeitsberichte der ARL [No.:] 3 [Publisher:] Verlag der ARL - Akademie für Raumforschung und Landesplanung [Place:] Hannover [Year:] 2012 [Pages:] 10-21
Abstract: 
There is no denying the resurgence of regions in globalisation. Nonetheless, accounts professing to explain the resurgence of regions in globalization have been inferring transition from "old world" territorially embedded politico-administrative regions to a brave "new world" of more relationally networked city (or metropolitan) region. With particular reference to the discursive frame of European Metropolitan Region in Germany, this article briefly outlines the purported transition at hand, explores the argument that new regional spaces are, in fact, emerging to sit alongside and complement, more than replace, inherited forms of state scalar organisation, before looking at the implications for future research offering perspectives on the contemporary metropolitan regional challenge.
Abstract (Translated): 
Unbestreitbar erfährt die Diskussion von Regionen in der Globalisierung eine Neubelebung. Dennoch muss die Annahme hinterfragt werden, dass das Wiedererstarken von Regionen in der Globalisierung mit der Umwandlung von einer "alten Welt", die territorial in politisch-administrative Regionen eingebettet ist, in eine schöne "neue Welt", die aus eher relational vernetzten Stadt- (oder Metropol-)Regionen besteht, umfassend erklärt werden kann. Mit besonderem Bezug auf den Diskurs zu Europäischen Metropolregionen in Deutschland wird in diesem Beitrag die angeblich vorliegende Umwandlung umrissen. Dabei wird argumentiert, dass neue regionale Räume tatsächlich an Bedeutung zunehmen, aber dass diese Bedeutungszunahme viel mehr aus einem Nebeneinander und einer gegenseitigen Ergänzung der beiden oben genannten Welten resultiert als aus einem Ersetzen einer Organisationsform durch eine andere. Abschließend werden Konsequenzen für zukünftige Forschungen diskutiert, die neue Perspektiven auf die zeitgenössische, metropolregionale Herausforderung bieten.
Subjects: 
Region
new regional world
metropolitan region
Germany
politics of scale
territory
Persistent Identifier of the first edition: 
Creative Commons License: 
http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/
Document Type: 
Book Part
Appears in Collections:

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.