Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/102517
Authors: 
Poschalko, Andrea
Year of Publication: 
2011
Series/Report no.: 
AMS info 201/202
Abstract: 
Die Diskussion über Qualität in der Erwachsenenbildung ist nicht neu. Bereits seit den 1960er Jahren wird die Qualitätsfrage mit unterschiedlichen Schwerpunktsetzungen thematisiert, die vielfältigen gesellschaftlichen Entwicklungen unterliegen. In den letzten Jahren nahm nicht zuletzt aufgrund des steigenden arbeitsmarktbezogenen Qualifizierungsdrucks die Nachfrage nach Weiterbildungs- und Qualifizierungsangeboten zu. Zudem wurde mit der Initiierung der Lissabon Konvention im Jahr 2000 durch die Europäische Kommission ein umfassendes Bekenntnis zum Lifelong Learning auf politischer Ebene abgelegt. Qualitätsfragen in allen relevanten Belangen der Bildung haben dadurch verstärkten Verbindlichkeitscharakter erhalten, und die Diskussion um Lifelong Learning wurde zu einem zentralen Motor innerhalb der (internationalen politischen) Qualitätsdiskussion. Gleichzeitig etabliert und etablierte sich eine Vielzahl von Weiterbildungs- und Qualifizierungsangeboten. Die Erwachsenenbildung ist dadurch zu einem sehr stark differenzierten und breiten Feld geworden - ein Grund mehr, die Qualität der Angebote verstärkt in den Blick zu nehmen.
Subjects: 
Erwachsenenenpädagogik
Erziehungswissenschaften
Bildungswissenschaften
Qualitätssicherung
Professionalisierung
Didaktik
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
133.56 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.