Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/102496
Authors: 
Städtner, Karin
Year of Publication: 
2011
Series/Report no.: 
AMS info 196
Abstract: 
Das Arbeitsmarktservice ist bemüht, arbeitslose Personen beim (Wieder-)Einstieg in den Arbeitsmarkt zu unterstützen. Dies erfordert in vielen Fällen eine intensive Betreuung in Form von Qualifizierungsmaßnahmen. Darüber hinaus beabsichtigt das Arbeitsmarktservice mithilfe der Maßnahmeneinbindung die Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern am Arbeitsmarkt. Wenn es dem Arbeitsmarktservice gelingt, auf dem spezifischen Arbeitsmarktsegment, auf dem es agiert, die Ungleichstellungsdynamik aufgrund der Maßnahmenteilnahme (zumindest) "abzuschwächen", trägt es bereits zur Chancengleichheit von Frauen und Männern bei. Die für Frauen derzeit unvorteilhaftere Arbeitsmarktpositionierung wird ein Stückweit an jene der Männer angeglichen. Dem Arbeitsmarktservice ist daran gelegen, regelmäßig zu überprüfen, ob die von ihm angebotenen Maßnahmen auch tatsächlich die angestrebte Wirkung entfalten: Tragen die Qualifizierungsmaßnahmen effektiv zu einer Verringerung der Ungleichstellung von Frauen und Männern am österreichischen Arbeitsmarkt bei? Zu diesem Zweck wurde die Arbeitsmarktintegration von rund 23.000 Frauen und 30.200 Männern, die im Jahr 2009 an einer AMS-Qualifizierung teilgenommen haben, im Jahr vor und nach der Maßnahmenteilnahme erfasst. Um ein Urteil über die Maßnahmenwirkung treffen zu können, wurde diese Entwicklung jener von Referenzpersonen gegenübergestellt. Das vorliegende AMS info beinhaltet eine komprimierte Darstellung der vom AMS Österreich in Auftrag gegebenen Studie zu den Effekten von AMS-Qualifizierungsmaßnahmen auf die Gleichstellungsdynamik am heimischen Arbeitsmarkt.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
802.36 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.