Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/102422
Authors: 
Schmid, Kurt
Löffler, Roland
Year of Publication: 
2011
Series/Report no.: 
AMS info 179
Abstract: 
Der Qualifizierungsbonus als Förderinstrument für länger andauernde Qualifizierungsmaßnahmen wurde im Jahr 2008 vor dem Hintergrund des im Zuge der Hochkonjunktur auftretenden Fachkräftemangels in bestimmten Bereichen der Industrie eingeführt, um niedrigqualifizierten arbeitsuchenden Personen die Aufnahme und Absolvierung langer Ausbildungen (die meist ein Mindestqualifizierungsniveau etwa in Form eines Lehrabschlusses zum Ziel hatten) zu erleichtern. Im Zuge der Wirtschaftskrise wurde der potenzielle BezieherInnenkreis dadurch ausgeweitet, dass auch kürzere (mindestens drei Monate andauernde) Qualifizierungsmaßnahmen förderbar gemacht wurden und die Förderung nicht an einen bestimmten Abschluss gebunden wurde. Um die Wirkungen dieser Maßnahme beurteilen zu können, wurden das ibw (Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft) und das öibf (Österreichisches Institut für Berufsbildungsforschung) vom AMS Österreich mit der Evaluation der Förderfälle des Zeitraumes von Juli 2008 bis Juni 2010 beauftragt. Zur Evaluierung des Förderinstrumentes wurden Analysen der Strukturdaten, eine Befragung von FördernehmerInnen sowie Interviews mit ExpertInnen aus der AMS-Beratung (Ebene der Regionalen Geschäftsstellen des AMS), der AMS-Landesgeschäftsstellen, von Interessenvertretungen und von Weiterbildungsträgern durchgeführt.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
178.18 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.