Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/102360
Authors: 
Bredl, Sebastian
Liefner, Ingo
Teichert, Christian
Winker, Peter
Year of Publication: 
2014
Series/Report no.: 
Joint Discussion Paper Series in Economics 33-2014
Abstract: 
Universitäten und andere Hochschulen haben prägende Wirkung auf die Städte und Regionen, in denen sie angesiedelt sind. Neben unmittelbaren Effekten als großer Arbeitgeber und Nachfrager nach Gütern und Dienstleistungen ergeben sich mittelbare Effekte durch die Ausgaben der Beschäftigten und Studierenden, die zumindest teilweise ebenfalls regional wirksam werden. Darüber hinaus ergeben sich strukturelle Wirkungen, unter anderem auf die demographische Entwicklung, die regionale Akkumulation von Humankapital, das Gründungsgeschehen und weitere „weiche“ Standortfaktoren wie etwa das kulturelle Angebot. Dieser Beitrag ist auf die Nachfrageeffekte fokussiert. Für die Stadt Gießen mit der Justus-Liebig-Universität Gießen und dem Hauptstandort der Technischen Hochschule Mittelhessen werden diese Nachfrageeffekte quantifiziert, wobei auch auf die Unsicherheiten derartiger Berechnungen eingegangen wird. Es zeigt sich, dass – selbst bei einer relativ kleinen Hochschulregion mit entsprechend ausgeprägten Verflechtungen nach außen – die unmittelbaren und mittelbaren Effekte am Standort das Volumen der eingesetzten öffentlichen Mittel deutlich übersteigen.
Abstract (Translated): 
Higher education institutions have a strong influence on their cities and regions. They are usually among the largest employers and create demand for goods and services. Moreover, their employees and students act as local consumers. Other effects of the presence of higher education institutions, for example on demographics, human capital formation, entrepreneurship, or culture, are more difficult to assess, but possibly of even higher importance. This paper concentrates on those demand side effects which allow for a measurement in monetary terms. It assesses the aggregated demand induced by the Justus Liebig University, located in Giessen, Germany, and the campus Giessen of the Technische Hochschule Mittelhessen. Although the city of Giessen is a small region, which is integrated in dynamic inter-regional networks, the regional economic effects resulting from the presence and the activities of the local higher education institutions exceed the public funds allocated to these institutions.
Subjects: 
Nachfrageeffekte von Hochschulen
regionalökonomische Analyse
regionaler Multiplikator
regionale Strukturwirkungen von Hochschulen
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
259.72 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.