Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/102336
Authors: 
Dräger, Vanessa
Year of Publication: 
2014
Series/Report no.: 
IZA Discussion Papers 8434
Abstract: 
Gefährdet der demographische Wandel den ökonomischen Wohlstand in Deutschland oder reicht das Arbeitsvolumenangebot aus, um den Arbeitsvolumenbedarf zu decken? In diesem Beitrag wird mittels Wachstumszerlegung der Bedarf für ein fortgeschriebenes BIP-pro-Kopf ermittelt. Dieser wird dem Angebot für unterschiedliche Szenarien bspw. hinsichtlich Arbeitszeiten unter der Annahme gegenübergestellt, dass keine demographisch bedingte Lohnanpassung stattfindet. Der demographische Wandel kann zu einer wirtschaftlichen Herausforderung werden, wenn positive Trends in Erwerbspersonenquoten, Qualifikationsniveau und Migrationssaldo ins Stocken geraten und negative Trends in der jährlichen Arbeitszeit fortgesetzt werden. Es ergeben sich dann insbesondere Engpässe bei Personen mit einem Meistertitel, Techniker- oder Fachschulabschluss. Insgesamt scheinen inländische Ressourcen auf lange Sicht an Grenzen zu stoßen, so dass der Migration von Fachkräften eine wachsende Bedeutung zukommt.
Subjects: 
demography
labor demand
labor supply
trends
skill shortages
JEL: 
J11
J21
J23
J24
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
446.34 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.