Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/101546
Authors: 
Genser, Bernd
Schaden, Barbara
Steinhart, Margarita
Year of Publication: 
1992
Series/Report no.: 
Diskussionsbeiträge: Serie II, Sonderforschungsbereich 178 "Internationalisierung der Wirtschaft", Universität Konstanz 185
Abstract: 
Das Papier gibt einen Überblick über den ökonomischen Befund und die steuerpolitischen Empfehlungen des Ruding Komitees zur Körperschaftsbesteuerung im Europäischen Binnenmarkt. Die Beurteilung der Ausgangssituation durch das Ruding Komitee wird alternativen Sichtweisen und eigenen Analysen gegenübergestellt. Auch wenn sich dabei eine weitgehende Übereinstimmung in der Identifikation von Ineffizienzen im künftigen Binnenkapitalmarkt ergibt, scheint die unbedingte Forderung des Komitees nach weitreichenden Zentralisierungsmaßnahmen angesichts der beobachtbaren Annäherung der effektiven Grenzsteuersätze für ausländische Direktinvestitionen nicht ausreichend begründet. Hinsichtlich der steuerpolitischen Empfehlungen läßt das Ruding Komitee durch den gesteckten Zeitrahmen Raum für weitere nationale Steueranpassungsreaktionen. Dagegen fehlen Überlegungen zu Alternativszenarien, etwa einer unitarischen Körperschaftsbesteuerung nach dem Beispiel der USA oder einem konsistenten multilateralen EG-Doppelbesteuerungsabkommen, die dem Subsidiaritätsprinzip besser gerecht zu werden vermögen als die vorgeschlagene einheitliche EG-Körperschaftsteuer.
Abstract (Translated): 
The paper surveys the findings and recommendations of the Ruding com-mittee on capital taxation in the European Internal Market. The committee's view on the present Situation of capital taxation is contrasted with judgements of other authors and with own analyses. Although there is broad consensus about inefficiencies caused by heterogeneous national tax rules, the unconditional request for harmonization measures of the committee seems questionable if one considers the evidence on the narrowing span of effective marginal tax rates for returns on foreign direct Investment in EC-countries during the last decade. Since the committee's recommendations for tax policy measures are scheduled in three phases, there is some room for further autonomous tax adjustments of EC-countries in the nineties. But one misses an explicit consideration of alternative scenarios like a unitary approach with formula ap-portionment (analogous to the US-system ) or a consistent multilateral double taxation treaty, which should better correspond to the subsidiarity principle than a unified European Corporation tax.
JEL: 
H25
H87
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.