Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/101508
Authors: 
Vosgerau, Hans-Jürgen
Year of Publication: 
1991
Series/Report no.: 
Diskussionsbeiträge: Serie II, Sonderforschungsbereich 178 "Internationalisierung der Wirtschaft", Universität Konstanz 161
Abstract: 
Nach einem kurzen Blick auf die quantitative Bedeutung internationaler Wanderungen in der jüngeren Vergangenheit und der Gegenwart wird zunächst gezeigt, daß individuelle Migrationsentscheidungen mittels eines geläutert utilitaristischen Kalküls erklärbar sind. Auf der gesellschaftlichen bzw. (national-)staatlichen Ebene wird durch die Existenz öffentlicher Güter, insbesondere wenn sie Kapitalgutcharakter haben, die Notwendigkeit staatlicher Migrationspolitik begründet. Entstehende Konflikte zwischen individuellen und gesellschaftlichen Migrationszielsetzungen lassen sich im internationalen Kontext durch Rückgriff auf andere Ausgleichsmechanismen wie Handel, Kapital- und Technologietransfer entschärfen.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.