Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/101473
Authors: 
Genser, Bernd
Year of Publication: 
1993
Series/Report no.: 
Diskussionsbeiträge: Serie II, Sonderforschungsbereich 178 "Internationalisierung der Wirtschaft", Universität Konstanz 204
Abstract: 
Die achtziger Jahre zeigen in allen westlichen Industriestaaten weitreichende Steuerreformschritte. Änderungen der internationalen Steuerordnung bzw. der EG-Steuerordnung sind in Diskussion, um die Besteuerungspraxis der ökonomischen und politischen Entwicklungen anzupassen. Das Papier identifiziert die wichtigsten Elemente der traditionellen EG-Steuerordnung sowie die Erweiterungen durch die Einheitliche Europäische Akte. Die langfristigen Harmonisierungsziele der EG Kommission den ökonomischen und politischen Argumenten für und wider eine internationale Steuerharmonisierung gegenübergestellt. Es zeigt sich, daß einige zunächst durchaus plausible Argumente der Euroskeptiker gegen eine weitere Harmonisierung ökonomisch nicht generell haltbar sind. Angesichts der zu erwartenden positiven und negativen Wohlfahrtseffekte, die eine neue EG-Steuerordnung den Mitgliedsstaaten beschert, wird die Notwendigkeit einer umfassenden Kosten-Nutzen-Analyse betont, die insbesondere die Wirtschaftsbeziehungen zum Rest der Welt berücksichtigt um sicherzustellen, daß eine neue EG-Steuerordnung nicht zum Hemmschuh für eine neue internationale Steuerordnung wird.
Abstract (Translated): 
The eighties have shown major tax reform activities in many industrialized countries. Changes in the international tax order and the EC tax order are likely to follow, since countries are increasingly aware that national tax regulations have to accommodate changes in the global economic and political Situation. In the paper the main elements of the traditional EC tax order are identified, as well as its changes due to the Single European Act. The long-term harmonisation targets of the Commission are compared with political and economic arguments pro and contra tax harmonisation. It is shown that certain sta-tements of Eurosceptics which seem plausible at first sight do not hold generally and need a closer examination with respect to their weif are effects. In the face of an unavoidable tradeoff of welfare gains and losses associated with any conceivable new EC tax order, the necessity of a comprehensive cost-benefit analysis is stressed, which incorporates the interdependencies between the EC and the global economy. Thereby changes in the EC tax order could be avoided which run counter the emerging new international tax order.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
993.52 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.