Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/101472
Autor:innen: 
Weck-Hannemann, Hannelore
Datum: 
1989
Schriftenreihe/Nr.: 
Diskussionsbeiträge - Serie II No. 79
Verlag: 
Universität Konstanz, Sonderforschungsbereich 178 - Internationalisierung der Wirtschaft, Konstanz
Zusammenfassung: 
Public choice theory provides arguments to explain why protectionism is prevalent all over the world. In this paper it is argued that even when citizens have the possibility to decide on trade barriers in direct democracy, tariffs are maintained or even increased. This result is traced to the process of drafting the proposal, the individual decision to participate in the vote and the efforts to become informed properly about the alternatives put to the vote. As first an empirical investigation is made to test the theoretical hypotheses about protectionism in direct democracy by using data for referendums in Switzerland.
Zusammenfassung (übersetzt): 
Die ökonomische Theorie der Politik ermöglicht zu erklären, wie sich protektionistische Interessen im politischen Entscheidungsprozess einer reprasentativen Demokratie durchsetzen. Auch in einem System der direkten Demokratie, in dem die Bürger im Rahmen von Volksabstimmungen mitentscheiden können, kann die inländische Handelspolitik zugunsten von spezifischen Interessen beeinflusst werden. Möglichkeiten hierzu bestehen auf drei Ebenen des politischen Entscheidungsprozesses: im Vorbereitungsprozess der Gesetzes- bzw. Abstimmungsvorlage; bei der individuellen Entscheidung, sich an der Abstimmung zu beteiligen; und bei der Entscheidung der Abstimmenden, sich fur oder gegen die Vorlage auszusprechen. Die Bestimmungsgründe, die in der direkten Demokratie zu zunehmender Protektion und der Wahl spezifischer protektionistischer Instrumente fiihren, werden diskutiert und erstmals anhand von Referenden in der Schweiz empirisch überprüft.
Dokumentart: 
Working Paper

Datei(en):
Datei
Größe
1.78 MB





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.