Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/100016
Editors: 
Akademie für Führungskräfte der Wirtschaft
Year of Publication: 
2013
Series/Report no.: 
Akademie-Studie, Akademie für Führungskräfte der Wirtschaft 2013
Abstract: 
An der Akademie-Studie beteiligten sich in diesem Jahr 407 Personen, die Fragen zu ihrer beruflichen Situation, zu Karrierewegen, der Attraktivität von Führungspositionen und zu alternativen Beschäftigungsfeldern beantworteten. Obwohl sich viele der Teilnehmer mit ihrem Arbeitsplatz zufrieden oder sogar sehr zufrieden zeigen, ist der Anteil derjenigen, die ihre Situation verbesserungswürdig finden oder sich sogar als unzufrieden oder sehr unzufrieden bezeichnen insgesamt höher: 51,2 Prozent ordnen sich in eine der drei genannten Kategorien ein. Passend dazu kann sich fast die Hälfte der Teilnehmer (48,8 Prozent) vorstellen, innerhalb der nächsten zwei Jahre den Job zu wechseln. Weitere 27,6 Prozent sind ebenfalls nicht abgeneigt und halten einen solchen "vielleicht" für denkbar. Die überzeugendsten Argumente für einen Jobwechsel sind für gut jeden Fünften ein höheres Gehalt sowie mehr Gestaltungsspielraum bzw. die Möglichkeit, eigene Ideen ins Unternehmen einbringen zu können. Auch für ihren derzeitigen Job würden die meisten der Befragten am ehesten eine höhere Vergütung (19,3 Prozent) und mehr Gestaltungsmöglichkeiten (15,6 Prozent) nehmen, wenn sie sich etwas aussuchen dürften. Daneben gehören "ein kompetenterer Vorgesetzter" (14,6 Prozent) sowie "eine geringere Arbeitsbelastung" (14,3 Prozent) zu den drängendsten Wünschen.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
764.06 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.