EconStor >
Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (OTH) >
OTH im Dialog: Weidener Diskussionspapiere >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/66225
  
Title:Die Rolle monetärer Variablen für die Geldpolitik vor, während und nach der Krise: Nicht nur für die EWU geltende Überlegungen PDF Logo
Authors:Seitz, Franz
Issue Date:2012
Series/Report no.:HAW im Dialog - Weidener Diskussionspapiere 33
Abstract:Nach der jüngsten Finanz- und Wirtschaftskrise kamen verstärkt Forderungen auf, die Geldpolitik solle zur frühzeitigen Erkennung von Finanzmarktungleichgewichten verstärkt auf monetäre Variablen ihr Augenmerk richten. Der vorliegende Beitrag zeigt, dass diese Überlegung wohl begründet ist, allerdings nicht erst seit der Finanzkrise. Zudem leistet ein derartiges Vorgehen auch den besten Beitrag zur dauerhaften Gewährleistung von Preisstabilität.
Abstract (Translated):During and after the recent financial and economic crises more and more economists argued in favour of a monetary policy which should pay more attention to monetary variables as early warning indicators of financial market imbalances. The present paper shows that these considerations are well justified, but not only since the latest crisis. Such an approach is also the best contribution for the permanent safeguarding of price stability.
Subjects:Geldmenge
Geldpolitik
Inflation
Finanzkrise
JEL:E42
E52
E58
ISBN:978-3-937804-35-4
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:OTH im Dialog: Weidener Diskussionspapiere

Files in This Item:
File Description SizeFormat
728476770.pdf1.09 MBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/66225

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.