EconStor >
Universität Bayreuth >
Lehrstuhl für Finanzwirtschaft und Bankbetriebslehre, Universität Bayreuth >
Bayreuther Arbeitspapiere zu Finanzierung, Rechnungslegung und Steuern, Universität Bayreuth >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/59533
  
Title:Etablierung eines außerbörslichen Kapitalmarktes für das Langlebigkeitsrisiko PDF Logo
Authors:Bohm, Thomas
Waldvogel, Felix
Issue Date:2012
Series/Report no.:Bayreuther Arbeitspapiere zu Finanzierung, Rechnungslegung und Steuern 2012-02
Abstract:Die demografische Entwicklung unterstreicht die hohe Relevanz des sog. Langlebigkeitsrisikos für Altersvorsorgeeinrichtungen. Außerbörsliche Kapitalmarktinstrumente sind eine relativ neue potenzielle Form zur Absicherung gegen das Langlebigkeitsrisiko. Im Beitrag werden theoretisch und empirisch Produktdesignkriterien für Langlebigkeitsinstrumente und deren Basisobjekte erarbeitet, die Grundlage für die Etablierung eines weitgehend liquiden außerbörslichen Kapitalmarktes für das Langlebigkeitsrisiko sind. Zudem soll der Bedarf für einen solchen Kapitalmarkt in Deutschland analysiert werden. Für die empirische Kontrolle wurde eine Umfrage durchgeführt. Es zeigt sich, dass Langlebigkeitsinstrumente nur Differenzausgleiche abdecken und Cashflow-Ausgleiche gewähren sollten und eine langfristige Ausgestaltung erforderlich ist. Dabei werden die reine Verbriefung des Langlebigkeitsrisikos und die Verwendung kumulativer Überlebensindizes als Basisobjekte bevorzugt. Zur Standardisierung sollten die Überlebensindizes auf Bevölkerungsgruppen beruhen, die nach sozioökonomischen Faktoren zur Basisrisikominimierung weiter untergliedert werden. Von hoher Relevanz ist zudem die Unabhängigkeit der Anbieter von Überlebensindizes.
Abstract (Translated):The demographic development in recent decades reveals the high importance of longevity risk for pension funds. Under these circumstances longevity instruments that serve as OTC capital market instruments to hedge against longevity risk are a relatively new and potential hedging form. It is the aim of this paper to compile both theoretical and empirical criteria of product design for longevity instruments and their basic underlying. Product design fulfillment is the basis for the establishment of a vast liquid OTC capital market for longevity risk. Moreover, the necessity for an OTC market for longevity risk in Germany is analyzed. For the empirical control a survey was conducted. The essential findings of the theoretical and empirical analysis are that longevity instruments should only cover cash settlements and cash flow compensations should be granted. Furthermore, a long-term design is required. Pure securitization of longevity risk and the use of cumulative survival indices are preferred as underlying objects. For standardization purposes survival indices should be based on population groups that are divided by socio-economic factors in order to minimize basis risk. The independence of the survival index providers is of high relevance as well.
JEL:G15
G21
G22
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Bayreuther Arbeitspapiere zu Finanzierung, Rechnungslegung und Steuern, Universität Bayreuth

Files in This Item:
File Description SizeFormat
717882845.pdf150.8 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/59533

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.