EconStor >
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau >
Professur für Forstökonomie und Forstplanung, Universität Freiburg >
Arbeitsberichte, Professur für Forstökonomie und Forstplanung, Universität Freiburg >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/58290
  
Title:Deutschrechtliche Forstgenossenschaften als Common Property Regime: Eine institutionenökonomische Analyse zum Verhalten der Forstgenossen im Harmersbachtal PDF Logo
Authors:Buntzel, Christian
Issue Date:2008
Series/Report no.:Arbeitsbericht, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Institut für Forstökonomie 50-2008
Abstract:Die vorliegende Arbeit untersucht das Verhalten der Mitglieder von deutschrechtlichen Forstgenossenschaften (FG) im Harmersbachtal. Es gehört zum Ortenaukreis und ist ein Seitental des Kinzigtals im mittleren Schwarzwald. Bei den untersuchten FG handelt es sich um die Forstgenossenschaften Unterharmersbach, Fischerbach und Lindach. Das Harmersbachtal weist, wie der gesamte Ortenaukreis, eine bewegte Geschichte auf, die auch für die Entstehung der FG und das Verhalten der Forstgenossen von zentraler Bedeutung sind. Für ein besseres Verständnis wird auf die geschichtliche Entwicklung im Harmersbachtal in Kapitel 2.3 eingegangen. Als Untersuchungsmethode wurden Experteninterviews nach Meuser und Nagel (1991) ausgewählt (vgl. Kapitel 4.3). Hierfür wurden Mitglieder der drei FG befragt sowie drei Revierförster, die die betroffenen FG betreuten bzw. immer noch betreuen. Die Analyse des Verhaltens der Forstgenossen wird vor dem Hintergrund institutionenökonomischer Forschung betrieben. Dieser Forschungszweig der Ökonomik betrachtet das Verhalten von Menschen unter dem Einfluss sozialer Normen und restriktiver Regeln. Das Handeln der Menschen ist demnach nicht allein durch das Streben nach dem eigenen Vorteil und die Wahl der besten Alternative gekennzeichnet. Aus institutionenökonomischer Sicht wägt der Mensch seine Handlungen vielmehr anhand von bestimmten Anreizen und Restriktionen ab. Er betrachtet die möglichen Alternativen und Folgen seines Handelns und trifft seine Entscheidung anhand verschiedener Faktoren. In Bezug auf das Verhalten von Menschen bei der Nutzung von natürlichen Ressourcen gilt nach HARDINS Theorie, der Tragik der Allmende (1968), dass Menschen nicht in der Lage seien, sich zur gemeinsamen Nutzung einer Ressource zu organisieren und diese dadurch zwangsläufig übernutzt und zerstört wird. Dieser Annahme widerspricht OSTROM. In ihrer Arbeit Die Verfassung der Allmende (1999) zeigt sie anhand verschiedener Beispiele, dass Menschen durchaus in der Lage sind, gemeinsam zu handeln und Ressourcen langfristig und nachhaltig zu nutzen, anstatt sie zu devastieren. OSTROM stellt Bauprinzipien auf, die auf langlebige, gemeinschaftlich genutzte Ressourcensysteme zutreffen. In dieser Arbeit werden OSTROMS Bauprinzipien für die Analyse der FG im Harmersbachtal angewendet. Daraus lässt sich das Verhalten der Forstgenossen ableiten, wie sie unter dem Einfluss restriktiver Regeln und sozialer Normen sich innerhalb der Gemeinschaft verhalten. Es zeigt sich, dass OSTROMS Bauprinzipien zum größten Teil auf die FG im Harmersbachtal zutreffen. Über das Verhalten der Forstgenossen lässt sich sagen, dass diese sich den bestehenden Regeln unterordnen und zum langfristigen Erhalt ihrer Ressource Wald beitragen.
Abstract (Translated):This masterthesis analyses the behaviour of members of old German forest cooperatives in the Harmersbach Valley. The Harmersbach is a tributary river of the Kinzig River in the Middle Black Forest and belongs to the Ortenau County. The forest cooperatives discussed in this thesis are named Unterharmersbach, Fischerbach and Lindach. The history of the Harmersbach Vally, as of the hole county, was quite eventful over centuries, which also influenced the formation of the forest cooperatives and der behaviour of their members. Chapter 2.3 gives a short introduction into the historic events of the Harmersbach Valley. The research methods used in this thesis were expert interviews as described by MEUSER und NAGEL (1991)(see chapter 4.3). The interview partners were members of the three forest cooperatives in the Harmersbach Valley. Furthermore three forest officials were interviewed who were or are involved in the management of the cooperative's forests. The analysis of the member's behaviour was done before the background of the New Institutional Economics. This is a branch of economics that studies the behaviour of people under the influence of social norms and restrictive rules. The way people act does not only depend on their pursuit of personal benefit and choosing the best alternative. From an institutional point of view human action is rather based on incentives and restrictions. A person weighs the possible alternatives and results of his actions and chooses by taking many factors into account. Following HARDIN'S theory of The Tragedy of the Commons (1968) one should think that humans are not able to organise themselves to cooperatively use a natural ressource without overusing and destroying it. OSTROM contradicts this assumption. In her work Governing the Coomons (1990) she shows different examples in which groups are very well able to act cooperatively and use their ressource sustainably instead of devastating it. OSTROM created design principles that fit long-enduring, commonly used ressource systems. In this thesis OSTROM'S design principles will be used for the analysis of the forest cooperatives in the Harmersbach Valley. Afterwards OSTROM'S design principles are used to draw a conclusion on the member's behaviour under the influence of restrictive rules and social norms. It shows that the design principles match the situation in the forest cooperatives of the Harmersbach Valley in most points. The behaviour of the members can be considered positevly concerning the compliance with rules and the will to preserve the forest on a long term basis.
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Arbeitsberichte, Professur für Forstökonomie und Forstplanung, Universität Freiburg

Files in This Item:
File Description SizeFormat
715913913.pdf1.23 MBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/58290

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.