Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/58285
Authors: 
Buergin, Reiner
Year of Publication: 
1999
Series/Report no.: 
Arbeitsbericht, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Institut für Forstökonomie 27-99
Abstract: 
Bis in die 60er Jahre hinein erfolgte die wissenschaftliche Beschäftigung mit den Themen 'Unsicherheit' und 'Risiko' in verschiedenen Disziplinen weitgehend unabhängig voneinander. Während der Begriff des 'Risikos' vor allem in der Ökonomie und dem Versicherungswesen eine Rolle spielte sowie aus mathematischer Perspektive im Zusammenhang der Wahrscheinlichkeitstheorie und Statistik, wurde 'Unsicherheit' überwiegend aus sozial- und geisteswissenschaftlicher Sicht als eine wichtige menschliche Grundbefindlichkeit und in den Geowissenschaften im Kontext der Hazard-Forschung thematisiert. Mit den gesellschaftlichen Auseinandersetzungen um die Kernenergie in den 60er und 70er Jahren, erlangte das Thema 'Unsicherheit und Risiko' erhebliche gesellschaftliche Relevanz und es kam zur Ausbildung des Forschungsfeldes 'Risikoforschung', das dann in den 80er Jahren fast explosionsartig in praktisch allen wissenschaftlichen Disziplinen Fuß gefaßt hat, vergleichbar wahrscheinlich nur mit der mehr oder weniger parallelen Entwicklung des Forschungsfeldes 'Umweltforschung'. Über die erhebliche gesellschaftspolitische Bedeutung hinaus, zeichnet sich inzwischen immer deutlicher die gesellschaftstheoretische Bedeutung der Risikoforschung für die Selbstbestimmung und Selbstreflexion unserer Gesellschaft, der 'Moderne in der Krise', ab. Dieser Bericht zeichnet, anhand der Literatur und über die Darstellung der verschiedenen 'Forschungslinien' und Zugänge zum Thema Unsicherheit und Risiko, die Entwicklung des Forschungsfeldes in diesem Jahrhundert nach, um, daran anknüpfend, auf aktuelle Kontroversen und 'Brennpunkte' der Forschung einzugehen. Der vorgegebene Rahmen der Analyse und die Breite des Forschungsfeldes erzwingen einen eher 'groben' Überblick, der versucht, die wichtigsten Entwicklungslinien und Zusammenhänge des heterogenen Forschungsfeldes nachzuzeichnen, ohne tiefer in die einzelnen Teilbereiche eindringen zu können.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
366.26 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.