Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/57197
Authors: 
Flögel, Franz
Gärtner, Stefan
Kölpin, Ronald
Year of Publication: 
2012
Series/Report no.: 
Forschung Aktuell 02/2012
Abstract: 
Aufgrund von Informationsasymmetrien und Risiken können viele für die lokalwirtschaftliche Entwicklung wichtige Unternehmen und Projekte nicht finanziert werden. Förderbanken und -programme sollen diese Lücke schließen. Gleichzeitig setzt die Strukturpolitik zunehmend auf die Vergabe von Krediten und Beteiligungskapital. Entwicklungspotenziale der lokalen Ökonomie, wie z.B. Raumunternehmen, die eine wichtige Rolle für die Lebensqualität und ökonomische Revitalisierung von Räumen mit Funktionsstörungen aufweisen, werden hierdurch noch immer unzureichend gefördert. Mikrokreditgeber verzichten auf bankübliche Vergabekriterien und eignen sich dadurch gut für Kleinstunternehmen. Allerdings sind Mikrofinanzintermediäre nicht flächendeckend vorhanden. Niedriges Volumen, kurze Laufzeiten, hohe Zinsen sowie hohe persönlich Haftung des Kreditnehmers machen Mikrokredite für größere und riskantere Raumunternehmen unbrauchbar. Wir sehen daher eine Finanzierungslücke für experimentelle Vorhaben oberhalb der Volumina der Mikrofinanzierung.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
311.04 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.