Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/55705
Authors: 
Stahl, Juliane
Year of Publication: 
2011
Series/Report no.: 
Ilmenauer Schriften zur Betriebswirtschaftslehre 1/2011
Abstract: 
Auch wenn in fast allen Auseinandersetzungen zum Thema 'organisationaler Wandel' die Beteiligung der Mitarbeiter als erfolgskritisch deklariert wird, sind bis heute Top-down-Ansätze vorherrschend, in denen Mitarbeiter als passive Rezipienten der Reorganisation als Weisung von oben konzeptualisiert werden. Gleichzeitig zeugen die nach wie vor hohen Misserfolgsraten von Veränderungsprojekten, geänderte Arbeitsanforderungen sowie ein sich wandelndes Selbstverständnis der Mitarbeiter von der Notwendigkeit alternativer Ansätze. Es erfolgt daher eine tiefer gehende Analyse zu Bottom-up-Ansätzen des Wandels. Anhand bisher überwiegend fallstudienbasierter Erkenntnisse wird beurteilt, ob diese als eine effektive Alternative zu herkömmlichen Ansätzen anzusehen sind oder zu Recht als unrealistisch und Ausnahmeerscheinung nur am Rande betrachtet werden.
Persistent Identifier of the first edition: 
ISBN: 
978-3-940882-26-4
Document Type: 
Book

Files in This Item:
File
Size
518.65 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.