EconStor >
Universität Bayreuth >
Lehrstuhl für Finanzwirtschaft und Bankbetriebslehre, Universität Bayreuth >
Bayreuther Arbeitspapiere zu Finanzierung, Rechnungslegung und Steuern, Universität Bayreuth >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/54952
  
Title:Zentrale Gegenparteien für den außerbörslichen Derivatehandel in der Praxis PDF Logo
Authors:Neuner, Stefan
Schäfer, Klaus
Issue Date:2011
Series/Report no.:Bayreuther Arbeitspapiere zu Finanzierung, Rechnungslegung und Steuern 2011-02
Abstract:Die aus der geringen Transparenz und mangelnden Standardisierung des außerbörslichen Derivatehandels resultierenden Gefahren sind durch die internationale Finanzkrise deutlich aufgedeckt worden. Nach dem Willen von Regulierungsbehörden soll diesem bisher weitgehend unregulierten Marktsegment durch den vermehrten Einsatz zentraler Gegenparteien (Central Clearing Counterparties (CCPs)) ein unmittelbarer Ordnungsrahmen gegeben werden. Seit kurzem wird deshalb der Markt für Kreditderivate teilweise zentral abgewickelt. Wie auch bei dem schon länger etablierten Segment für Zinsswaps zeigt sich, dass vor allem ein Anbieter das Abwicklungsvolumen auf sich vereint. Die Arbeit soll die Anbieter zentraler Clearingdienste - am Beispiel von LCH.Clearnet, Eurex und ICE Clear - charakterisieren und diskutieren, welche Faktoren für den Erfolg von CCPs auf Teilmärkten des außerbörslichen Derivatemarktes verantwortlich sind.
Abstract (Translated):The lack of transparency and standardization of trading derivatives over-thecounter (OTC) is supposed to be one of the reasons of the international financial crisis. Regulators are willing to regulate the OTC-market directly by the increased use of central clearing counterparties (CCPs). Recently, therefore, the market for Credit Default Swaps is cleared centrally and several vendors have already placed their platforms. Primarily one provider processes the clearing volume on this market, which already could be proved for the market of interest rate swaps. The paper characterizes clearing organizations - drawing on the examples of LCH.Clearnet, Eurex and ICE Clear - and discusses factors that are responsible for the success of CCPs on the OTC-market.
Subjects:Zentrale Gegenpartei
Finanzkrise
Clearing
außerbörsliche Derivate
Zinsderivate
Kreditderivate
Credit Default Swaps
JEL:G01
G21
G28
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Bayreuther Arbeitspapiere zu Finanzierung, Rechnungslegung und Steuern, Universität Bayreuth

Files in This Item:
File Description SizeFormat
683483811.pdf251.46 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/54952

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.