EconStor >
Universität Hamburg (UHH) >
Hamburger Zentrum für Versicherungswissenschaft (HZV) - Institut für Versicherungsbetriebslehre, Universität Hamburg >
Working Papers on Risk and Insurance, Institut für Versicherungsbetriebslehre, Universität Hamburg >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/54222
  
Title:Versicherungsbetrug als ökonomisches Problem: Eine vertragstheoretische Analyse PDF Logo
Authors:Schiller, Jörg
Issue Date:2004
Series/Report no.:Working Papers on Risk and Insurance 13
Abstract:Betrügerische Schadenmeldungen sind ein wohlbekanntes Phänomen und führen auf einzelnen Versicherungsmärkten zu schwerwiegenden Problemen. Im Rahmen des vorliegenden Beitrags wird zum einen erläutert, warum Versicherungsbetrug als ein vertragstheoretisches Problem angesehen werden kann. Zum anderen werden - vor dem Hintergrund bestehender Ergebnisse der ökonomischen Vertragstheorie - ausgewählte Ansatzpunkte zur Betrugsbekämpfung und insbesondere das Problem der Sanktionierung von ertappten Betrügern analysiert.
Abstract (Translated):Fraudulent claims are a well-known phenomenon and a serious problem in some insurance markets. The purpose of this paper is twofold. First of all, it explains why insurance fraud can be considered as a contractual problem. Consequently, selected instruments to fight insurance fraud and problems concerning the punishment of detected defrauders are analyzed by using existing results of contract theory.
Subjects:Versicherungsbetrug
Vertragstheorie
Sanktionierung
insurance fraud
contract theory
punishment
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Working Papers on Risk and Insurance, Institut für Versicherungsbetriebslehre, Universität Hamburg

Files in This Item:
File Description SizeFormat
680223509.pdf319.92 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/54222

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.