Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/50984
Authors: 
Chae, Suchan
Heidhues, Paul
Year of Publication: 
2001
Series/Report no.: 
WZB Discussion Paper FS IV 01-15
Abstract: 
We propose a solution for bargaining problems where coalitions are bargainers. The solution generalizes the Nash solution and allows one to interpret a coalition as an institutional player whose preferences are obtained by aggregating the preferences of the individual members. One implication of our solution is that forming a coalition is unprofitable in pure-bargaining situations (the joint-bargaining paradox). We show, however, that forming a coalition can be profitable in a non-pure bargaining situation.
Abstract (Translated): 
In der vorliegenden Arbeit schlagen wir ein Lösungskonzept für Verhandlungsspiele vor, bei denen die verhandelnden Parteien aus Koalitionen von Individuen bestehen können. Unser Lösungskonzept basiert auf einer Verallgemeinerung der Nash- Verhandlungslösung. Nach unserem Lösungskonzept kann eine Koalition als ein institutioneller Spieler aufgefasst werden, dessen Präferenzordnung auf einer Aggregierung der Präferenzen seiner Mitglieder basiert. Eine Implikation unserer Verhandlungslösung ist, dass Koalitionen in .reinen Verhandlungsspielen. nicht im Interesse der Individuen sind. In .nicht reinen Verhandlungsspielen. hingegen können Koalitionen durchaus vorteilhaft seien.
Subjects: 
Nash bargaining solution
coalition
joint-bargaining paradox
JEL: 
C78
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
374.45 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.